FAQ - Fakten und häufig gestellte Fragen


Die nachtehenden Informationen dienen nicht als Ersatz für eine fachärztliche Beratung.
Wenn Sie nicht sicher/unsicher sind, ob die Kryolipolyse Behandlung das richtige für Sie ist, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder einem Facharzt.

 Kryolipolyse
Wie lange dauert eine Behandlung?

Sie erhalten bei uns in der Praxis ein ausführliches Aufklärungs- und Beratungsgespräch. Dadurch können wir feststellen, ob Sie für eine Kryolipolysebehandlung geeignet sind. Die Behandlung jedes Areals dauert ca. 60-70 Minuten.
Welche Körperzonen können behandelt werden?

Bei Frauen als auch bei Männern behandeln wir immer individuell nach Ihren Bedürfnissen.

- Ober-/ Unterbauch
- Hüften
- Oberschenkel (innen & außen)
- Oberarme
- Gesäß
- Knie
- Waden
- Rücken

Je nach Körperzone werden spezielle Applikatoren eingesetzt, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Personen mit einem  Body Mass Index (BMI) über 30 sind in der Regel für eine Kryolipolyse nicht geeignet.  
Was ist Kryolipolyse und was passiert in meinem Körper?

Bei der Kryolipolyse handelt es sich um eine minimale-invasive Methode zur Fettbehandlung mit gezielter Kälte. Die Kryolipolyse ist keine Operation und keine Fettabsaugung im herkömmlichen Sinn. Bei diesem Verfahren sterben die Fettzellen durch gezielte sanfte Kühlung bereits bei + 4°C einfach ab. Durch die Anwendung eines Kälte-Vakuum-Applikators wird das gewünschte Areal mit den Fettzellen für ca. 60- 70 Minuten gezielt und kontrolliert unterkühlt. Dadurch wird ein kontrollierter Zelltod (Apoptose) ausgelöst. Das umliegende Gewebe Muskeln, Nerven und Haut bleiben unversehrt.

In den Wochen nach der Anwendung werden die „abgestorbenen Fettzellen“ vom Körper abgebaut und ausgeschieden. Dadurch wird eine deutliche Reduzierung der Fettschicht und natürliche Umfangsreduktion erreicht. Nach zwei bis drei Monaten ist dieser Prozess abgeschlossen. Die Wirkungsweise ist klinisch getestet und nachgewiesen.
Ist die Kryolipolyse schmerzhaft?

Die Kryolipolyse ist nicht schmerzhaft, ein leichtes Gefühl der Steifheit im behandelten Gewebe klingt üblicherweise nach wenigen Minuten ab. Eine vorübergehende leichte Hautrötung ist normal. Folgende Nebenwirkungen können auftreten, die jedoch sehr risikoarm sind…

- Blutergüsse,
- kurzzeitiges Taubheitsgefühl,
- leichte Schwellungen,
- Berührungsempflichkeit.
Wann sehe ich ein Ergebnis nach meiner Behandlung?

Das komplette Ergebnis ist nach ca. 2-3 Monaten sichtbar. Dies ist natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich und ist oftmals von mehreren Faktoren abhängig, wie z. B. einer gesunden Ernährung und  Sport um den Stoffwechsel noch mehr anzutreiben. Nach der Behandlung empfehlen wir keinen übermäßigen Alkoholkonsum. Durch die genaue Dokumentation des Ist-Zustands von vor- und nachher haben wir eine aussagekräftige Basis, um das Resultat festzustellen.
Wie lange ist die Ausfallzeit nach einer Kryolipolysebehandlung?

Sie haben keine Ausfallzeiten, da es sich um eine nicht invasive Methode handelt. Sie können sofort Ihren Tätigkeiten nachgehen, ob Auto fahren, arbeiten oder sportliche Aktivitäten.
Wie viele Behandlungen sind notwendig?

In der Regel empfehlen wir 1-2 Behandlungen um das bestmöglichste Ergebnis zu erzielen. Eine zweite Behandlung des gleichen Areals empfehlen wir frühestens nach ca. 6-8 Wochen. Eine Nachuntersuchung nach ca. 3 Monaten sollten Aufschluss geben über das erreichte Ergebnis.
Wann ist eine Behandlung für mich ausgschlossen?

Die Kryolipolyse für folgende Personen nicht geeignet bei starkem Übergewicht, Schwangerschaft, Herzschrittmacher, kürzlich durchgeführte OP´s in dem zu behandelnden Areal, Nabelbruch, Leistenbruch, Kälteallergie, Hepatitis C, Sensibilitätsstörungen, Blutungsanamnese, Kunden die eine regelmäßige Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten einnehmen.

 Cavitation / Körperforming / Cellulite
Allgemeine Informationen

Bodyforming Ultraschall Cavitation führt zur schmerzlosen Fettreduktion und damit auch zur Umfangsreduktion der angesprochenen Körperzonen – mit folgenden Vorteilen:

Nichtinvasiv
Der Vorgang ist komplett nichtinvasiv und reduziert den Umfang der behandelten Zonen ohne die Notwendigkeit einer Narkose und/oder eines chirurgischen Eingriffs.

Sicher
Die konzentrierte Ultraschallenergie zielt auf Fettgewebe und schädigt nicht die umgebenden Blutgefäße, Nerven und das Bindegewebe.

Angenehm
Die große Mehrheit der Personen, die sich einer Ultraschall Behandlung unterzogen haben, berichtet von einem angenehmen Wärmegefühl während der Behandlung und keinen unangenehmen Neben- bzw. Nachwirkungen.
Bei der Behandlung liegen Sie entspannt auf einer Komfort-Liege, während der Ultraschallkopf sanft über die zu behandelnden Zonen gleitet und damit auch Wärme initiiert. Teils hört man hochfrequente Töne, gelegentlich ist ein nicht unangenehmes Kribbeln zu spüren.

Wirksam
Die Wirksamkeit von Ultraschall Cavitation wurde in mehreren wissenschaftlichen Studien belegt. Doch unabhängig von allen Werbeversprechen: Der Behandlungseffekt wirkt nach  96 Stunden. Sie können die Wirkung aber zumeist bereits unmittelbar nach der Behandlung feststellen, sichtbar und/oder messbar! Ultraschall ist die  Alternative zur Fettabsaugung ohne chirurgischen Eingriff ohne Schmerzen, Risiken und Vernarbungen. Bei der sanften und hoch effektiven Behandlungsmethode werden Fettzellen im Unterhautfettgewebe („Wohlstandsfett“) – großflächig wie punktuell – durch gebündelten Ultraschall entleert und aufgelöst. Das freigesetzte Fett wird im Stoffwechsel verdaut, praktisch wie eine sehr gehaltvolle Mahlzeit, und über Leber und Niere ausgeschieden. Verstärkter Harndrang kann die Ausscheidung des überschüssigen Fetts begleiten. .
Reduzierung von Cellulite - Aufgequollene Fettzellen rufen die typische Dellenbildung („Cellulite“) hervor – diese können vom elastischeren Gewebe der Lederhaut nicht mehr festgehalten werden. Sie liegen knapp unter der Haut und stören dabei zusätzlich den Abfluss der Lymphflüssigkeit. Diese staut sich im Gewebe an und verstärkt die Schwellungen.
Ultraschall wirkt hier durch Abbau der Fettzellen. Diesen tiefgreifenden Effekt können Sie mit Cremes und Massagen aller Art niemals dauerhaft erreichen. Eine Verringerung der Cellulite kann daher „als Nebeneffekt“ bei der Behandlung mit Ultraschall auftreten.

Risikolos
Bei der Kavitation sind keine Narkose und auch kein chirurgischer Eingriff nötig, die immer ein gewisses Risiko darstellen. Durch das spezifische Frequenzspektrum des Ultraschalls werden nachweislich ausschließlich Fettzellen des Unterhautfettgewebes („Wohlstandsfett“) angegriffen, daher kann anderes Gewebe wie z.B. Blutgefäße, Nerven oder Muskeln auch nicht beschädigt werden.

Diskretion
Sie können sich dieser umfassenden kosmetischen Behandlung unterziehen, ohne dass Ihr Umfeld darüber Kenntnis erlangt: Der Umstand von keinerlei Ausfallszeiten und der geringe Zeitbedarf machen es möglich.
Welche Körperzonen können behandelt werden?

Cavitation kann an nahezu allen Stellen des Körpers – vom Hals abwärts – angewendet werden. Die bevorzugten Anwendungsbereiche sind der Bauch, die Hüften, das Gesäß, Oberschenkel außen („Reiterhosen“) und innen, inneres Knie, Oberarme und Waden. Auch eine in diesen Bereichen vorhandene Cellulite oder unschöne Dellen nach einer Fettabsaugung bessern sich dabei nachhaltig. Darüber hinaus kommen weitere Beschwerden wie z.B. Lipome (Fettgeschwülste) für eine Behandlung in Frage.
Welche Kontraindikationen gibt es?

Cavitation sollte nicht durchgeführt werden bei:

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Lebererkrankung (Hepatitis, Cyrhosis)
  • Nierenerkrankung
  • Metallimplantate
  • Herzschrittmacher
  • fortgeschrittene Erkrankungen
Die Zeit nach der Behandlung

Der Tagesablauf kann unmittelbar nach der Behandlung bereits wie gewohnt fortgesetzt werden. Unterstützend ist leichte, fettarme Kost von Vorteil, damit die Verarbeitung der freigesetzten Lipide ungestört erfolgen kann und diese dann auch tatsächlich im Stoffwechsel genutzt werden. Eine Unterstützung der Leber ist nicht nötig, kann aber durch die Einnahme von pflanzlichen Medikamenten erfolgen. Sehr zu empfehlen ist eine Trinkmenge von 2-3 Litern pro Tag und moderate sportliche Bewegung.
Wichtiger Tipp

Während der Cavitationsbehandlung werden neben Fettsäuren auch die in den Fettzellen eingelagerten Umweltgifte und Schwermetalle freigesetzt. Liegen hohe Schadstoffkonzentrationen vor, wird der Fettabbau verlangsamt. Die Leber ist mit der Entgiftungsarbeit beschäftig, freie Fettsäuren werden wieder in die Fettzellen eingelagert.